Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U17,U19 und U23 zeigten unsere Sportlerinnen und Sportler hervorragende Leistungen und sorgten für einen Medaillenregen, der alle Erwartungen übertraf.

 

Doch nun der Reihe nach:

- Der Leichtgewichts-Juniorinnen-Doppelzweier (Kristina Engelke/Lea Spierer) gewann souverän das B-Finale und belegte damit den 7. Platz in der Gesamtwertung. Mit ihrer geruderten Zeit hätten sie im A-Finale in den Kampf um die Bronzemedaille eingreifen können. Eine Top-Leistung, auch wenn das Glück gestern nicht auf der Seite unserer beiden Mädchen war.

- Der Juniorinnen-B-Doppelvierer (Loreen Ahmed/Enyo Azamati/Lena Depner/Kristina Engelke/Lea Spierer) wurde 5. im B-Finale und damit 11. in der Gesamtwertung. Für unsere Mädchen, die allesamt dem jüngeren B-Jahrgang angehören und gegen die teilweise recht schwergewichtige Konkurrenz mit Kampfgeist und Technik gegenhalten, ebenfalls eine gutes Ergebnis und sicherlich Motivation fürs nächste Jahr.

- Im Finale des Leichtgewichts-Junior-A-Vierers sorgte die Mannschaft mit Andreas Pinzek (RGM), Moritz Schineis (Passau), Janis Seidenfaden (Flörsheim) und Moritz Schönfeld (Frankfurt) für den ersten Paukenschlag des Tages, kam als Zweiter ins Ziel und gewann damit die Silbermedaille.

- Der Junior-B-Doppelvierer mit Steuermann (Maxi Meister/Julian Niller/Daniel Roth(alle RGM)/Tizian Mehl/Marc Montero-Deistler (beide Würzburg)) wurde als bestes süddeutsches Boot in einem starken Rennen Fünfter im A-Finale.

- Der Leichtgewichts-Junior-B-Doppelvierer (Max Gronau(RGM)/Max Dennda (Würzburg)/Felix Deinlein/Lasse Grimmer/Sarah Marenbach(alle Erlangen)) wurde nach spannendem Kampf Dritter und gewann damit die nächste Medaille, diesmal aus Bronze.

- Im Junior-A-Einer hatte sich Stefan Kontos für das B-Finale qualifiziert. Aufgrund des Junior-A-Doppelvierers, in dem Stefan im A-Finale mit Medaillenchancen an den Start ging, wurde das B-Finale im Einer abgemeldet.

- Der Junior-A-Doppelvierer (Stefan Kontos(RGM)/Bastian Faralisch (Heidelberg)/Leonard Stutzer/Arne Schacher (beide Potsdam) wurde Dritter und gewann damit die dritte Medaille des Tages, wieder aus Bronze.

- Im letzten Rennen mit RGM/SRM-Beteiligung, dem Leichtgewichts-Junior-A-Achter warf sich Andreas Pinzek nochmals in den Kampf um die Medaillen. Nach einem hartem Kampf belegte auch dieses Renngemeinschaftsboot den dritten Platz und holte damit die Bronzemedaille.


Mit diesen Erfolgen hat unser Team bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur alle Erwartungen übertroffen. Mit vier (!) Medaillen und weiteren guten Platzierungen hat sich die RGM/SRM-Truppe - über Bayern hinaus - im nationalen Regattageschehen zurückgemeldet.

Ähnliche Erfolge liegen in der RGM bereits ca. 30 Jahre zurück. Die Aufbauarbeit der letzten Jahre hat sich also ausgezahlt. Die erfreulichen Entwicklungen von 2011 und 2012 konnten fortgesetzt werden.

Wer hätte solche Erfolge in der Breite bei uns noch vor wenigen Jahren für möglich gehalten ?

Wir gratulieren allen Aktiven und Trainern ganz herzlich und wünschen Euch zunächst einmal eine gute Heimreise, gute Erholung und viel Spaß beim
Geniessen der Erfolge ! Unser Dank gilt natürlich auch dem gesamten Trainerteam um Christoph Hannich und Franziska Grote, ohne dessen Engagement solche Erfolge überhaupt nicht möglich wären.

Im Juli stehen der Bundeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern, das Landesfinale im Schülerrudern sowie die Bayrischen Rudermeisterschaften auf dem Programm.

Viele Grüße

Thomas Schröpfer
RG München 1972 e.V.
stellv. Vorsitz Sport