Gold und Bronze für unsere RGM-Rennsportler - die RGM ist zurück !

Bei den am letzten Juni-Wochenende auf dem Beetzsee bei Brandenburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften U17/U19 zeigten unsere Aktiven echte Spitzenleistungen. Max Gronau holte im Leichtgewichts-Junior-A-Doppelvierer die Goldmedaille und Kristina Engelke erkämpfte sich im Leichtgewichts-Juniorinnen-B-Doppelzweier die Bronzemedaille. Mit diesen beiden Medaillen schrieben unsere beiden jungen Aktiven RGM-Geschichte. Nach 26 Jahren gewann mit Max Gronau wieder ein RGM-Sportler bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft den Titel. Und Kristina gewann die erste Medaille im Juniorinnen-B-Bereich in der nunmehr 42-jährigen Vereinsgeschichte. Doch auch die Ergebnisse der anderen RGM-Mannschaften können sich sehen.

Nachdem sich unsere Sportlerinnen und Sportler durch die wegen der großen Meldezahlen teilweise langwierigen Vorentscheidungen gekämpft hatten, lief es am entscheidenden Finaltag dann wie folgt:

  • gleich im ersten Rennen durfte der Juniorinnen-B-Doppelzweier (Kristina Engelke/Anneke Mau) zeigen, welches Potential in der
    Mannschaft steckt. In einem hart umkämpften Rennen lagen die beiden Mädchen lange Zeit auf Platz zwei und kamen am Ende als
    drittplatziertes Boot ins Ziel. Damit war die erste Medaille im ersten Rennen des Tages gewonnen. Nach 26 Jahren holten Kristina und Anneke damit wieder eine Medaille für die RGM im Juniorinnen-Rudern, gleichzeitig die erste Medaille im Juniorinnen-B-Bereich in der
    nunmehr 42-jährigen RGM-Vereinsgeschichte. Und wenn man dann noch weiß, dass Kristina eigentlich auch im Leichtgewicht starten könnte, verdient dieser Erfolg gleich einen doppelten Applaus !!!
  • der Leichtgewichts-Juniorinnen-B-Doppelzweier (Ramona Eckert/Lea Spierer), wollte auch heute wieder - wie schon in den
    letzten Tagen - den schweren Mädchen folgen. Die beiden hatten sich im starken 18-Boote-Feld für das A-Finale qualifiziert und alleine damit schon ein wichtiges Ziel erreicht. Heute kämpften sie sich in einem harten Rennen durch das Feld und wurden sehr gute Vierte. Die beiden verpassten zwar die Bronzemedaille, erzielten mit dieser sehr guten Platzierung aber ein absolut anerkennenswertes Ergebnis.
  • der schwere Junior-A-Doppelzweier (Leo Schröpfer/Thies Hagemeister) wollte nach der verpassten A-Final-Qualifikation heute im B-Finale zeigen, was in ihm steckt. Die beiden Jungs verpatzen zwar den Start und begannen das Rennen zunächst am Ende des Feldes. Nach der Streckenhälfte hatten sie aber bereits die Führung übernommen und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Damit steht Platz 7 für unseren Zweier in der Gesamtwertung fest - auch dies eine wirklich gute Leistung.
  • im Finale des Leichtgewichts-Junior-A-Doppelzweiers hatten Martin Newrzella und Jakob Bruckmoser die Rolle der "Underdogs" inne. Nachdemdie drei Top-Boote nach 500 Metern schon etwas enteilt waren, beschlossen die beiden, ihre Kräfte für den am späten Nachmittag folgenden Vierer zu sparen und kamen ohne sich voll zu verausgaben als sechstes Boot ins Ziel.
  • kurz vor 17 Uhr waren alle Augen - auch auf den Computern und Smartphones an der Regattastrecke in Oberschleißheim - auf die am Start liegenden Leichtgewichts-Junior-A-Doppelvierer gerichtet, bei denen in zwei Booten RGM-Aktive ruderten. Und hier entwickelte sich ein echter Krimi. Nach 500 Meter führte das Boot mit Martin Newrzella und Jakob Bruckmoser, der BRV-Verbandsvierer mit Max Gronau lag hier noch auf Platz 3. Kurz danach fing der Schlagmann des führenden Bootes allerdings einen kapitalen Krebs und das Boot kam fast zum Stillstand. Bei der 1000m-Marke lag der BRV-Vierer nun auf Platz 2, der Vierer mit Newrzella/Bruckmoser ruderte nun am Ende des Feldes. Am Ende siegte in diesem Rennen die BRV-Renngemeinschaft RG München/Regensburg/Erlangen mit über einer Länge Vorsprung, die beiden anderen RGM-Jungs wurden Sechste. Durch diesem Sieg stand mit Max Gronau zum ersten Mal nach 26 Jahren wieder ein RGM-Ruderer ganz oben auf dem Treppchen einer Deutschen Jugendmeisterschaft !

Wir gratulieren allen Aktiven - insbesondere natürlich Max Gronau und Kristina Engelke - von ganzem Herzen zu diesen Erfolgen. Und wir
danken den Trainern, Helfern und Betreuern für ihr tolles Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz.

DIE RGM IST ZURÜCK - AUCH AUF DER NATIONALEN BÜHNE !!!

Als nächstes geht es weiter mit dem Bundeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern, dem Landesfinale im Schülerrudern und den Bayerischen Rudermeisterschaften. Auch dort werden unsere Sportlerinnen und Sportler wieder alles geben und die gelb/schwarzen Farben würdig vertreten.